Affinity Designer ist ein Grafik- und Zeichen­pro­gramm. Ich zeige dir in meinen Artikeln, wie du lernst, Info­gra­fiken in Affinity Designer zu erstellen. Im letzten Artikel habe ich dir Affinity Designer vorge­stellt. In diesem Artikel geht es um das Erstellen von einfachen Icons.

Über­sicht über die Arti­kel­serie

Einfache Icons erstellen

Lerne zuerst, einfache Icons zu erstellen. Dafür musst du folgendes können: (die Links führen dich zu Tuto­rials). Entweder du startest mit ein paar der Icon-Tuto­rials oder du lässt dir erst einmal die einzelnen Funk­tionen erklären. Das ist eine Typen-Sache: Bist du eher expe­ri­men­tier­freudig und klickst dich gerne etwas herum? Starte mit den Tuto­rials und sieh dir später die einzelnen Funk­tionen an. Du möchtest verstehen, was du da eigentlich tust, wenn du den Tuto­rials folgst? Starte mit den Funk­tionen und wende sie später in den Tuto­rials an.

Viele der Tuto­rials sind auf Englisch, leider gibt es noch nicht sehr viele gute Tuto­rials auf Deutsch. Wenn du weitere kennst, schreibe gerne ein Kommentar.

Affinity Designer kennen­lernen

Wichtige Funk­tionen & Anlei­tungen

[UPDATE 16.06.2019]: Affinity hat nach Erscheinen dieses Artikels viele neue Tuto­rials hoch­ge­laden, zum Teil mit deut­schen Unter­titeln. Sieh sie dir an: Tuto­rials von Affinity

Weitere nütz­liche Funk­tionen

Der Blauton deiner Diagramme gefällt dir nicht mehr? Mit globalen Farben kannst du eine Farbe im gesamten Dokument verändern. So werden alle Elemente in dem Baby-Blau schnell zu einem schicken Dunkelblau. Prak­tisch! Wie das geht, erklärt dir Mesch. Das Aussehen eines Rechtecks kannst du leicht auf einen Kreis über­tragen. Hier geht’s zur Anleitung. Wie du die Größe von Objekten fest­legst, erklärt dir dieses Video.

Noch Fragen? In der Hilfe von Affinity findest du Infor­ma­tionen zu allen Einstel­lungen, die du bei Werk­zeugen etc. machen kannst.

Wirklich toll sind die Videos von Ales­sandro Castellani, denn er erklärt alle möglichen Details. Viele Details kommen in anderen Tuto­rials gar nicht vor.

Tuto­rials

Übung macht den Meister, darum hier Tuto­rials, mit denen du übst, Icons und andere Grafiken zu erstellen. Oder du legst ohne Tutorial los und lässt deiner Fantasie freien Lauf.

Farben in Affinity Designer

Farben für Info­gra­fiken auswählen: Zu Farben von Info­gra­fiken habe ich einen eigenen Artikel verfasst. Dort findest du auch prak­tische Tools, um Farb­kom­bi­na­tionen auszu­wählen.

Color Creator Affinity Designer

Eine passende Farb­pa­lette zusam­men­stellen geht in Affinity Designer ganz einfach mit dem Color Creator Affinity Designer template. Damit hast du auch sehr schnell passende Schat­tie­rungen für Diagramme parat.

Color Creator Screenshot

Tools in Affinity für Farben

Es lohnt sich außerdem, in den Menüs zu den Farben und Farb­pa­letten herum zu probieren. Zum Beispiel kannst du auch Farb­pa­letten auf der Basis einer Farbe erstellen. Dafür klickst du im Panel Farben rechts oben auf die drei Linien und unter „Verteilung als Farb­felder hinzu­fügen“ auf eine Farb­ver­teilung deiner Wahl.

Farbverteilung erstellen

Affinity fügt dir dann mehrere Farben, die zu deiner Grund­farbe passen, zu den Farb­feldern hinzu. Das siehst du im Panel Farb­felder. Die Grund­farbe ist immer die, die gerade ausge­wählt ist (also entweder die Kontur­farbe, also die Farbe von dem Ring, oder die Farbe der Füllung, also die Farbe des Kreises. Ob gerade die Kontur­farbe oder die Ring­farbe ausge­wählt ist, siehst du daran, ob der Ring vor oder hinter dem Kreis steht.)

So sieht die Farb­ver­teilung “Helle Schat­tie­rungen” für den gewählten Grünton aus.
So sieht eine komple­mentäre Farb­ver­teilung aus: Grün und Lila.

In diesem Video lernst du prak­tische Funk­tionen für Farben in Affinity kennen.

Eigene Ideen entwi­ckeln & umsetzen

Es ist an der Zeit, eigene Ideen für Icons zu entwi­ckeln und umzu­setzen. Suche dir einige Begriffe, etwa aus deiner Orga­ni­sation, die du als Icon visua­li­sierst. Keine Idee oder die Begriffe sind dir noch zu schwer?

Visua­li­sieren üben

Versuche doch mal ein Icon zu diesen Begriffen zu erstellen:

  • Ordner
  • Haus
  • Tasche
  • Schatz
  • Wetter
  • Lernen
  • Krea­ti­vität

 

Dir fällt es schwer, eigene Ideen für die Icons zu entwi­ckeln? Dann feile noch an deinen Visua­li­sie­rungs-Skills. In einem anderen Artikel habe ich Links zum Thema Visua­li­sierung zusam­men­ge­stellt. Auch hier gilt: Übung macht den Meister. Du solltest üben, eigene Ideen für Icons zu entwi­ckeln. Das übst du am einfachsten, indem du zuerst lernst, die Wörter in kleinen Bildchen zu zeichnen. So kannst du in kurzer Zeit üben, viele verschiedene Icon-Ideen zu gene­rieren. In Affinity Designer kannst du die Ideen später als Vektor­grafik umsetzen.

Damit du schneller zu Ideen kommst, wie du die Wörter darstellen willst, übe regel­mäßig auf Papier. Mache dir zum Beispiel öfter mal deine Notizen in Form von kleinen Bildchen. Du denkst, du kannst nicht zeichnen? Das ist kein Problem. Die Links, die ich dir in dem Artikel verlinkt habe, zeigen dir, wie du einfach ganz viele verschiedene Symbole zeichnest. Durch die Kombi­nation von Symbolen erhältst du jede Menge Möglich­keiten, eigene Icons zu kreieren.

Die grund­sätz­liche Idee, wie du ein Wort darstellst, und der Stil deines Icons, ergeben dein ganz persön­liches Icon. Für manche Wörter gibt es auch schon unge­schriebene Stan­dards. Zum Beispiel ist das Icon für WLAN eigentlich immer gleich. Daran solltest du dich orien­tieren, wenn du zum Beispiel eine Info­grafik zu Down­load­ge­schwin­dig­keiten im länd­lichen Raum erstellst, nutze die Standard-Darstellung des WLANS. Denn das verstehen deine Leser sofort.

In diesem Artikel geht es erstmal nur um Info­gra­fiken, die aus Diagrammen, Icons und Deko-Elementen bestehen. Zum Beispiel Info­gra­fiken, die ganze Land­schaften zeigen, oder Quer­schnitte von Fabriken. Dafür brauchst du aber jede Menge Illus­tra­tions-Knowhow. Daher beschäf­tigen wir uns in diesem Artikel nur mit den einfa­cheren Info­gra­fiken aus Icons und Diagrammen.

In Affinity Designer umsetzen

Du hast deine Visua­li­sie­rungs-Skills gepusht und dir fällt jetzt zu fast jedem Wort ein Icon ein? Du hast die Icons gezeichnet? Dann übe jetzt, diese Icons in Affinity Designer umzu­setzen. Erstelle die Icons mithilfe verschie­dener Formen, die du kombi­nierst (also subtra­hierst, addierst, etc.). Oder nutze den Zeichen­pinsel, um einzig­artige Formen zu erstellen. (Oder beides… ) Die anderen Funk­tionen, die du vorher kennen­ge­lernt hast, machen die Arbeit einfacher.

Tipps für die Entwicklung von Icons

Willst du Profi im Icon-Erstellen werden? Andrei Stefan gibt dir 10 Tipps zur Entwicklung von Icons: Von der Idee über verschiedene Stile und wie deine Icons verschiedene Stim­mungen kreierst. Profi-Tipps zum Erstellen von Icons verrät dir Scott Lewis. Justas von Icon­utopia verrät dir, wie er bei Abständen bei Icons vorgeht. Da geht es also um die kleinsten Details im Icon-Design. Willst du profes­sio­nelle Icons erstellen, kommst du nicht darum, dir Gedanken über die Abstände zu machen. Inter­essant ist außerdem dieser Artikel zu Diver­sität im Icon-Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn du möchtest, kannst du einen Namen, eine Website und eine E-Mail-Adresse angeben. Diese Daten sowie dein Kommentar und das Datum werden solange gespeichert, bis du widersprichst.

Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen zum Datenschutz erhältst du in der Datenschutzerklärung: Zur Datenschutzerklärung