In dieser Arti­kel­se­rie zeige ich dir, wie Non-Profit-Orga­ni­sa­tio­nen Info­gra­fi­ken erstel­len und nutzen können. Dieser Arti­kel gibt dir Tipps für das Tool Pikto­ch­art, mit dem du schnell Info­gra­fi­ken erstellst.

Über­sicht über die Arti­kel­se­rie

Was ist Pikto­ch­art?

Wie star­test du mit Piktor­chart? Lege dir einen Account an und probiere ein wenig im Tool herum. Die Bedie­nung ist grund­sätz­lich sehr einfach. Du kannst eine Vorlage (Template) benut­zen oder deine Grafik von Grund auf selbst bauen.

Für Info­gra­fi­ken helfen dir die Formen und Icons, die du einfü­gen kannst. Du weißt, was du darstel­len möch­test?

Tipps für Info­gra­fi­ken in Pikto­ch­art

Dann gehe so vor:

Vorar­beit

Skiz­ziere auf ein Blatt Papier, welche Elemente du in deine Info­gra­fik einbin­den möch­test: Icons, Diagramme, Texte, Schmuck­ele­mente.

Passende Icons und Elemente in Pikto­ch­art suchen

Suche dir die passen­den Icons und Elemente in Pikto­ch­art und füge sie ein.

Achte dabei darauf, dass die Elemente gut zusam­men­pas­sen. Sie sollen ausse­hen, wie „aus einem Schnitt“. Bei Icons achtest du darauf, dass sie diesel­ben Farben und einen ähnli­chen Stil haben? Wie du das siehst?

Nutze Icons, die aus vielen Farben bestehen, nur mit ande­ren Icons, die auch aus vielen Farben bestehen. Schwarz­weiß-Icons oder Icons in einer Farbe kombi­nierst du mit ande­ren Schwarz­weiß-Icons bzw. Icons in einer Farbe. Wich­tig ist außer­dem der Stil: Besteht ein Icon aus dicken Linien? Dann kombi­niere ihn mit ande­ren Icons aus dicken Linien. Ist ein Icon sehr detail­reich? Dann suche dir andere Icons, die sehr detail­reich sind. Noch nicht verstan­den? Pikto­ch­art erklärt die Wahl von Icons und Schrif­ten noch­mal ausführ­lich.

Hier stößt du viel­leicht an deine Gren­zen: Bestimmte Icons, die etwas spezi­el­les visua­li­sie­ren, findest du hier nicht. Dann musst du deine Idee anpas­sen oder andere Icons nehmen, die die Bedeu­tung nur unge­fähr trans­por­tie­ren. (Oder du steigst auf ein Vektor­pro­gramm um und erstellst selbst Icons, die genau das abbil­den, was du willst. Bis du das gelernt hast, dauert es aber etwas.)

Um passende Icons und Formen (Shapes) zu finden, kannst du entwe­der die Kate­go­rien durch­su­chen (Gehe in die Kate­go­rie „Graphics“, klicke auf „Shapes and Icons“ und dann kannst du unter dem Such­feld die Kate­go­rie auswäh­len und durch­scrol­len) oder du gibst einen (engli­schen) Such­be­griff ein. Der Such­be­griff darf nicht zu spezi­ell sein: Zu „Boss“ gibt es etwa keine Icons. Suche also nach „Person“ und kombi­niere den Perso­nen-Icon mit einem ande­ren Icon, der dann zeigt, dass diese Person ein Chef ist. Sei krea­tiv und brain­storme, wie du Begriffe aus mehre­ren Icons zusam­men­set­zen kannst.

Du musst Begriffe auch nicht aus mehre­ren Icons zusam­men­set­zen. Es reicht, einen einfa­chen Icon zu nehmen und durch Text zu erklä­ren, um was es sich dabei genau handelt. Zum Beispiel ergänzt du den Perso­nen-Icon mit dem Schrift­zug „Text“. Das heißt dann, dass in dieser Info­gra­fik dieser Icon als Chef wahr­ge­nom­men wird. Du soll­test ihn danach nicht wieder einset­zen, wenn du nicht von Chef sprichst.

Nutze ihn also nicht für andere Perso­nen, die nicht den Chef darstel­len sollen. Dann suche dir lieber einen zwei­ten Icon, der den Perso­nen-Icon indi­vi­dua­li­siert. Zum Beispiel könnte der Perso­nen-Icon eine Mütze aufha­ben. Wenn du dann den Schrift­zug „Chef“ einsetzt, kannst du die Person mit Mütze in deiner gesam­ten Info­gra­fik als Chef einset­zen, und musst nicht einmal jedes Mal erklä­ren, dass es sich hier­bei um den Chef handelt.

Du kannst also indi­vi­du­elle Icons schaf­fen, indem du Icons kombi­nierst. Sie müssen nicht selbst­er­klä­rend sein, keiner würde schließ­lich auto­ma­tisch eine Person mit Mütze als Chef anse­hen. Aber indem du einen Schrift­zug in einem Teil deiner Info­gra­fik hinzu­fügst, asso­zi­ie­ren die Betrach­ter mit dieser Person mit Mütze den Chef. Das geht nur, wenn du nicht zu viele verschie­dene Icons nutzt. Dann verwirrt das, wenn die Icons nicht komplett selbst erklä­rend sind.

Um deine Icons an dein Design anzu­pas­sen, verän­dere bei den schwar­zen Icons die Farbe. Das machst du in der Leiste über dem Bereich deiner Info­gra­fik. Unter „arrange“ (eben­falls ein Symbol) kannst du einstel­len, welches Element weiter vorne zu sehen ist. Schließ­lich verdeckt ja nicht der Kopf der Person die Mütze, sondern die Mütze den Kopf. Dort kannst du deine Icons auch hori­zon­tal oder verti­kal spie­geln und so an deine Bedürf­nisse anpas­sen.

Sieh dir einmal das meine Beispiel-Info­gra­fik an: Die Icons sind nicht selbst­er­klä­rend. Oder wüss­test du ohne den Text, dass es sich bei den Perso­nen unten in der Info­gra­fik um Schü­ler handelt? Dass der Hand-Herz-Icon die soziale Kompo­nente darstel­len soll? Dass die erwach­se­nen Perso­nen unten rechts Lehrer sind? Das heißt: Du kannst Icons wählen, die deine Aussage nur sehr grob unter­stüt­zen. Zusam­men mit dem Text versteht der Betrach­ter schnell, was gemeint ist.

Achte außer­dem auf die verschie­de­nen Icons im Beispiel unten: Ich habe nur Icons gewählt, die aus Stri­chen bestehen. Bunte Illus­tra­tio­nen würden hier nicht zu passen. Außer­dem habe ich die Über­schrif­ten für das Diagramm und die Beschrif­tung als extra Text­fel­der hinzu­ge­fügt.

Infografik zum Projekt digitalmachmal, bestehend aus einem Diagramm und vielen Icons und Zahlen, erstellt in Piktochart
Info­gra­fik erstellt mit Pikto­ch­art

 

Texte einfü­gen

Du brauchst natür­lich neben Icons auch Text. Der ist sehr einfach einzu­fü­gen. Du wählst einfach eine der Vorla­gen aus, je nach­dem, was du einfü­gen willst: z. B. den Titel deiner Info­gra­fik oder den Fließ­text (Body Text). Unter “Text Frame” findest du zusätz­li­che Vorla­gen für Text­fel­der. Diese kannst du aller­dings nur sehr einge­schränkt verän­dern. Zum Beispiel kannst du die Farbe nicht verän­dern, anders als bei den Icons. Hier musst du also nach Vorla­gen suchen, die zu deinem Farb­schema und deinem Stil passen.

Du siehst dort viele Vorla­gen, die typisch für Info­gra­fi­ken sind. Prak­tisch sind z. B. das abwärts-Symbol mit der Prozent­zahl dane­ben oder die große Prozent­zahl mit erklä­ren­dem Text darun­ter. Zum Teil lassen sich die Größen der Texte nicht einstel­len. Dann musst du die Vorla­gen mithilfe der Formen und einzel­ner Text­fel­der selbst nach­bauen.

Achte darauf, dass dein Text gut zu deinem rest­li­chen Design passt und sich dort einfügt. Es soll so ausse­hen, als wäre die Info­gra­fik in einem Rutsch von einer Person erstellt worden.

Elemente grup­pie­ren & Tasta­tur­kür­zel verwen­den

Du kannst Elemente grup­pie­ren, um sie gemein­sam zu verschie­ben (Rechtsklick und dann ->“Grup­pie­ren“. Außer­dem funk­tio­nie­ren Short­cuts wie Strg+C auch in Pikto­ch­art.

Diagramme und Karten

Unter „Tools“ findest du Diagramme (Charts) und Karten.

In dem Bear­bei­tungs­menü, wo du die Daten für die Diagramme eingibst und einen Diagramm­typ auswählst, siehst du rechts ein Einstel­lun­gen-Symbol. Dort nimmst du weitere Einstel­lun­gen vor wie z. B. die Farbe deines Diagramms und ob eine Legende vorhan­den sein soll. Eine direkte Beschrif­tung lässt sich dort leider nicht auswäh­len. Nutze dafür extra Text­fel­der, die du dann an die rich­ti­gen Stel­len schiebst. Dann grup­pierst du sie gemein­sam mit dem Diagramm.

Leider lassen sich bei Diagram­men nicht alle Elemente anpas­sen, Schrift­ar­ten kannst du zum Beispiel nicht ändern und nur wenige Farben für die Über­schrift auswäh­len. Bleibt nur die Hoff­nung, dass das noch ange­passt wird. Damit dein Diagramm zum Design passt, verwende ein extra Text­feld für die Über­schrift. Dieses kannst du dann anpas­sen, wie du es brauchst.

Die Karten sind super: Sehr schnell kannst du dort Werte visua­li­sie­ren. Du suchst einfach im ersten Schritt ein Land oder eine Region aus. Dann klickst du auf “Edit this map”. Leider kannst du nur Werte für Länder und Bundes­län­der visua­li­sie­ren. Regie­rungs­be­zirke, Land­kreise und co bietet Pikto­ch­art nicht an. Dafür geht die Visua­li­sie­rung aber echt super schnell und einfach.

Damit die Farben einer Karte die Werte für jede Region anzei­gen, musst du das erst akti­vie­ren. Dafür klickst du rechts von “Data” auf “Data Visua­li­za­tion” und akti­vierst dann “Area-value map”. Dort kannst du auch zwei Farben auswäh­len, die Pikto­ch­art dann für die Visua­li­sie­rung in verschie­de­nen Schat­tie­run­gen nutzt.

Wenn du eine direkte Beschrif­tung deiner Karte möch­test, kannst du die Legende deak­ti­vie­ren und selbst einzelne Text­fel­der für jede Region hinzu­fü­gen. Das machst du außer­halb des Einstel­lungs­fens­ters für die Karte. Danach grup­pierst du die Karte und die Text­fel­der, damit du sie gemein­sam verschie­ben kannst.

Weiter­le­sen

Pikto­ch­art hat auch einen netten und hilf­rei­chen Blog mit Tipps zum Design. Es lohnt sich, da mal rein­zu­se­hen. Los geht’s: Starte deine erste Info­gra­fik. Bedenke dabei immer die Design­tipps. Übe dich im Grafik­de­sign mit Pikto­ch­art.

Das Pikto­ch­art-Logo auf deinen Info­gra­fi­ken stört dich und die Pro-Version kostet zu viel Geld? Dann lerne, mit einem Vektor­gra­fik­pro­gramm umzu­ge­hen. (Außer Adobe Illus­tra­tor, das ist ja noch viel teurer.) Pikto­ch­art hat übri­gens eine redu­zierte Pro-Version für Non-Profit-Orga­ni­sa­tio­nen.

Hast du Verständ­nis­fra­gen oder brauchst du noch mehr Tipps? Stelle deine Frage einfach in den Kommen­ta­ren.

Über­sicht über die Arti­kel­se­rie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn du möchtest, kannst du einen Namen, eine Website und eine E-Mail-Adresse angeben. Diese Daten sowie dein Kommentar und das Datum werden solange gespeichert, bis du widersprichst.

Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen zum Datenschutz erhältst du in der Datenschutzerklärung: Zur Datenschutzerklärung