Viele Orga­ni­sa­tionen sind mitt­ler­weile auf Instagram unterwegs. Deine Orga­ni­sation ist bereits bei Instagram? In diesem Artikel findest du Artikel und Anlei­tungen, um euer Instagram-Profil auf ein neues Level zu heben. Du willst erst noch mit Instagram starten? In diesem Artikel findest du auch Ressourcen für Instagram-Neulinge.

Mit Instagram starten

Deine Orga­ni­sation ist noch nicht bei Instagram? Mit diesen 25 Tipps kannst du starten. Eine umfang­reichen umfang­reichen Leit­faden für Instagram findest du bei Hubspot: Da steht alles wichtige für den Start drin, vom Erstellen des Accounts über Content-Ideen bis zu Neu-Anordnen von Filtern. Kennst du eigentlich schon diese Instagram-Funk­tionen?

Lust auf einen Podcast? erzähl davon spricht mit Kathy von Insta­food­print­design über Instagram für Orga­ni­sa­tionen. Du bekommst Tipps, um Content zu erstellen, mehrfach zu verwerten und im Team zusam­men­zu­ar­beiten.

Branding

Branding bezieht sich darauf, dass deine Orga­ni­sation ein einheit­liches Bild zeigt. Stelle dir eine Orga­ni­sation als Persön­lichkeit vor. Wirkt sie vor allem profes­sionell und enga­giert? Oder lässig und witzig?

Für einen profes­sio­nellen Auftritt spiegelt sich das Branding, die Marken­per­sön­lichkeit, in deinen Grafiken wider. Tipps für ein einheit­liches Branding deiner Grafiken und Fotos für Instagram bekommst du bei Later.

Bild­un­ter­schriften in Instagram

Instagram Captions, also die Bild­un­ter­schriften, bieten Platz, um mehr über deine Orga­ni­sation, oder ein Projekt zu verraten, Geschichten zu erzählen, zu inspi­rieren oder zu Taten aufzu­rufen.

Dieser Blog­ar­tikel von der PR Spionin dreht sich um Instagram Captions und gibt dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Sie gibt viele hilf­reiche Tipps und Ideen, was du in die Instagram Captions schreiben kannst. Noch mehr Tipps für Instagram Captions gibt dir Hubspot und zeigt dir viele Beispiele.

Hashtags

Mit den passenden Hashtags werden eure Beiträge leichter gefunden. Hootsuite gibt dir viele Tipps für Hashtags, etwa die Suche nach passenden Hashtags. Later zeigt dir Tricks, wie du Hashtags gekonnt einsetzt. Für Nonprofit-Orga­ni­sa­tionen und andere Chan­ge­maker hält Das Gute Ruft neben Tipps auch eine Liste mit rele­vanten Hashtags bereit.

Instagram Stories nutzen

Instagram Stories sind eine tolle Möglichkeit, eure Orga­ni­sation und eure Arbeit zu präsen­tieren: Kombi­niert Bilder, Text, Videos, Emojis, GIFs und Umfragen, um mehr zu eurer Orga­ni­sation zu erzählen:

Was macht eure Orga­ni­sation? Warum ist die Arbeit so wichtig? Welchen Unter­schied macht sie? Wer arbeitet bei euch mit? Unter­stützen euch Ehren­amt­liche? Warum machen sie das? Warum macht das Enga­gement bei euch Spaß? Wie ist es, bei euch mitzu­machen?

Erzählt persön­liche Geschichten, vermittelt Wissen oder erzeugt Bewusstsein für ein Problem. Bezieht eure Follower ein und erfahrt mehr über sie.

Du hast Lust, Instagram Stories für deine Orga­ni­sation einzu­setzen? Hubspot führt dich in Instagram Stories ein und gibt Tipps für den Start. Deine Instagram-Stories sehen nicht besonders profes­sionell aus? Wistia zeigt dir, wie du profes­sio­nellere Instagram Stories kreierst. Later zeigt dir Instagram Story Hacks für noch coolere Stories.

Du weißt noch nicht so richtig, was du in den Stories darstellen sollst? Sieh dir an, wie andere gemein­nützige Orga­ni­sa­tionen Instagram Stories nutzen. Umfragen und Quizzes sind eine tolle Sache, um mit deinen Followern zu inter­agieren: Starte zum Beispiel ein Quiz zum Thema Nach­hal­tigkeit oder erfahre über eine Umfrage mehr über deine Follower. Later zeigt dir, wie Quiz Sticker und Umfragen verwendest.

Hubspot zeigt dir Beispiele von Unter­nehmen. Diese kannst du als Brain­storming-Aufgabe nutzen: Wie lassen sich die einzelnen Beispiele aus Unter­nehmen auf deine Nonprofit-Orga­ni­sation anpassen?

Deine Instagram-Story soll länger verfügbar bleiben? Pinne die Story als Story High­light an dein Profil. Wer auf dein Profil klickt, sieht unter der Profil­be­schreibung kleine Kreise mit den Story High­lights. Diese bleiben so lange verfügbar, wie du möchtest. Sieh dir an, wie Wistia Story High­lights nutzt. Du kannst dir abschauen, wie Wistia Instagram High­lights nutzen:

Erstelle eine Story, die erklärt, was deine Orga­ni­sation eigentlich macht. Eine Story zeigt, wie Leute eure Arbeit unter­stützen können, etwa durch Enga­gement, kleine Taten im Alltag oder was ihr mit euren Spenden anstellt. Diese Stories könnt ihr dann als High­light in eurem Profil posten, etwa mit den Namen “Über” und “Mitmachen”. Erstellt schicke kleine Bilder, etwa kleine Icons, die zu eurer Orga­ni­sation passen. Wer auf euer Profil geht, kann sich schnell und einfach über euch infor­mieren.

Tolle Sache: Kombi­niere Bilder, Text, kurze Videos und zeige, was deine Orga­ni­sation ausmacht. Ab und zu könnt ihr weitere, aktuelle Story High­lights ergänzen: Die letzte Veran­staltung, ein Projekt oder eine Geschichte von Menschen, die an eurem Programm teil­ge­nommen haben. So bleibt euer Profil immer spannend und up-to-date.

Repost und User-gene­rated content

Du möchtest Content von anderen Instagram-Usern für deine Orga­ni­sation nutzen? Etwa Geschichten von euren Ehren­amt­lichen oder eurem Vorstand? Later erklärt dir, wie du Content anderer Nutzer postest und gibt dir Tipps, um dein Branding beizu­be­halten.

Unter­titel für Videos erstellen

Kennst du das: Du scrollst durch den Instagram Feed, ein Video läuft an, du hast keinen Ton an und weißt nicht worum es geht. Also scrollst du weiter, weil du keine Lust hast, deine Kopf­hörer hervor­zu­kramen, denn du bist gerade unterwegs.

Schade, das wäre viel­leicht ein Video, was dich inter­es­siert. Unter­titel hätten dir auch ohne Ton gezeigt, dass das span­nender Content ist. Außerdem machen Unter­titel dein Video barrie­re­ärmer, denn es ist für hörbe­hin­derte und gehörlose Menschen zugänglich.

Gute Gründe also, Unter­titel hinzu­zu­fügen. Das geht etwa mit dem kosten­losen Video­schnitt­pro­gramm DaVinci Resolve. Dort impor­tierst du dein fertiges Video, falls du es nicht eh dort schneidest. Dann fügst du Unter­titel hinzu. Beim Export musst du “burned in” als Einstellung auswählen (ganz unten im verlinkten Beitrag wird erklärt, wie das geht.)

Inspi­ration von anderen Orga­ni­sa­tionen

Inspi­ration gefällig? In diesem Beitrag findest du 10 Instagram-Accounts von englisch­spra­chigen Orga­ni­sa­tionen und Tipps, was du von ihnen lernen kannst. Folge Orga­ni­sa­tionen auf Instagram, um mehr Inspi­ration zu erhalten. Beschränke dich nicht auf deutsch­spra­chige Orga­ni­sa­tionen, sondern abon­niere auch englisch­spra­chige. So findest du viel Inspi­ration und siehst, was du noch alles machen kannst.

Tipps für Kultur­or­ga­ni­sa­tionen findest du auf dem Blog mus.er.me.ku. Im Blog erzählt Damián Morán Dauchez außerdem, wie er den Instagram Accounts des Inter­na­tio­nalen Mari­timen Museums aufgebaut hat. Die Posts zeigen meist Ausstel­lungs­stücke aus dem Museum und die Bild­un­ter­schriften erklären Hinter­grund­in­for­ma­tionen, etwa histo­rische Hinter­gründe. Damit ist das Museum sehr erfolg­reich und erhält viele Reak­tionen. Daher ist der Artikel zum Aufbau des Accounts sehr inter­essant.

Die Orga­ni­sation Parkrun UK nutzt Social Media und andere Kanäle, um eine Community aufzu­bauen. Wie sie das macht, erfährst du im Just­Giving Blog. Da gibt es jetzt nicht den einen Trick, mit dem das einfach super funk­tio­niert. Aber das Beispiel ist inspi­rierend: Parkrun UK verbindet all die Kanäle, um mit seinen Followern zu inter­agieren und setzt auf persön­liche Geschichten. Auf dem Instagram Account von Parkrun UK siehst du auch das klare Branding: Das leuch­tende Orange kommt immer wieder vor. Auch in den Stories wieder­holen sich die Farben und die gestal­te­ri­schen Elemente.

News

Für Neuig­keiten empfiehlt sich, dem Blog von Later zu folgen. So seid ihr immer auf dem neusten Stand zu Instagram-Ände­rungen.

Und bei euch so?

Auf geht’s, fang an, die Inspi­ration und Tipps zu nutzen. Seid ihr auf Instagram oder startet ihr demnächst? Was funk­tio­niert gut, woran wollt ihr noch arbeiten? Schreibt gerne ein Kommentar.

 

Ähnliche Artikel im Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn du möchtest, kannst du einen Namen, eine Website und eine E-Mail-Adresse angeben. Diese Daten sowie dein Kommentar und das Datum werden solange gespeichert, bis du widersprichst.

Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen zum Datenschutz erhältst du in der Datenschutzerklärung: Zur Datenschutzerklärung