Dein Hirn dröhnt. Dein Herz pocht. Du brauchst die Idee. Die Idee. Besonders soll es sein, bunt, kreativ, anspre­chend. Aber woher nehmen wenn nicht stehlen?

Moment mal: Warum eigentlich nicht stehlen? Zumindest, wenn du die Idee nicht mit STRG + C kopierst, sondern sie verän­derst. Du lädst sie dir in deinen Speicher, öffnest sie mit dem Anpas­sungs­pro­gramm und auf geht’s. Du wandelst sie für deine Zwecke ab, löscht hier einige Features heraus, fügst welche hinzu und erhältst so eine neuen Entwurf, eine neue Idee.

Wie kommst du nun zu dieser Idee? Wie findest du diese Ideen, die du modi­fi­zierst?

Hier kommt ein Ideen­speicher ins Spiel. In diesem spei­cherst du alles ab, was dich später in deiner Krea­ti­vität inspi­rieren kann. Ideen, die du anpassen kannst, die spannend sind. Damit komme ich zu meinem heutigen Linktipp: Birgit Schulz zeigt dir in diesem feinen Artikel, welche Methoden sie für ihren Krea­ti­vi­täts­speicher verwendet. Dabei sind tolle Ideen und einige Link-Fund­stücke. Noch mehr Tipps, wie du deine Krea­ti­vität anzu­regst, verrät sie dir im zweiten Artikel.

Viel Spaß bei der Lektüre und genieße den Ausbruch deiner Krea­ti­vität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn du möchtest, kannst du einen Namen, eine Website und eine E-Mail-Adresse angeben. Diese Daten sowie dein Kommentar und das Datum werden solange gespeichert, bis du widersprichst.

Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen zum Datenschutz erhältst du in der Datenschutzerklärung: Zur Datenschutzerklärung