Frei­wil­li­gen­dienste im Überblick

Frei­wil­li­gen­dienste im Überblick

Dieser Artikel der Arti­kel­serie Raus aus der Komfortzone stellt die verschie­denen Frei­wil­li­gen­dienste vor. Es wird hier nur um gere­gelte, d.h. geför­derte Frei­wil­li­gen­dienste gehen. Die nicht geför­derten, bei denen die Teil­nehmer die vollen Kosten über­nehmen, stelle ich nicht vor.

Welche Arten an Frei­wil­li­gen­diensten gibt es?

  • welt­wärts
  • Inter­na­tio­naler Jugend­frei­wil­li­gen­dienst (ijfd)
  • kulturweit
  • Euro­päi­scher Freiwilligendienst
  • Frei­wil­liges soziales oder ökolo­gi­sches Jahr im Ausland
  • Deutsch-fran­zö­si­scher Freiwilligendienst
  • Deutsch-Israe­li­scher Freiwilligendienst

Für welt­wärts musst du zwischen 18 und 28 Jahren alt sein, bei einer Behin­derung und Beein­träch­tigung gilt eine Alters­grenze bis 30 Jahre. Die welt­wärts Länder liegen v.a. im soge­nannten „Globalen Süden“, d.h. Afrika, Asien und Latein­amerika, und auch in Osteuropa finden sich Einsatzstellen.

Es ist üblich, dass die Entsen­de­or­ga­ni­sa­tionen dich auffordern, einen Spen­der­kreis aufzu­bauen. Spender können z.B. Verwandte, Freunde, oder auch Unter­nehmer sein, die du ansprichst. Welt­wärts wird zwar vom Bundes­mi­nis­terium für wirt­schaft­liche Zusam­men­arbeit und Entwicklung gefördert, aber die Entsen­de­or­ga­ni­sa­tionen müssen auch einen Anteil selbst aufbringen.

Hier findest du eine Erklärung, warum Frei­wil­li­gen­dienste für Entsen­de­or­ga­ni­sa­tionen viel kosten. Deine Teil­nahme an welt­wärts ist nicht davon abhängig, dass du einen Spen­der­kreis aufbaust, oder wie viel Spenden du sammelst. Du wirst wahr­scheinlich aus deinem Frei­wil­li­gen­dienst sehr viel mitnehmen: viel­leicht Fach­kennt­nisse in einem bestimmten Bereich, deine persön­liche Entwicklung, Sprach­kennt­nisse, viele Freund­schaften, einzig­artige Erfah­rungen und so weiter. Daher finde ich, du solltest dir Mühe geben, die Entsen­de­or­ga­ni­sation durch einen Spen­der­kreis zu unter­stützen. So können auch in Zukunft Frei­wil­li­gen­dienste durch­ge­fördert werden.  Statt deine Verwandten zu fragen, kannst du z.B. Zeitungen ansprechen oder Firmen in deiner Gegend. Die Austausch­or­ga­ni­sa­tionen haben sicher Tipps zum Aufbau des Spen­der­kreises, oder du schaust mal in diese Broschüre rein. Weitere Infor­ma­tionen zu welt­wärts findest du hier: http://www.weltwaerts.de/de/.

Der Inter­na­tionale Jugend­frei­wil­li­gen­dienst (ijfd) wird vom Minis­terium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Dauer liegt zwischen 6 und 18 Monaten, meist beträgt die Dauer 12 Monate. Ein ijfd ist im Alter von 18 bis 26 Jahren möglich. Anders als welt­wärts kann der ijfd in allen Ländern geleistet werden.  Auch beim ijfd fordern die Entsen­de­or­ga­ni­sa­tionen meist den Aufbau eines Spen­der­kreises. Sie dürfen mehr Mittel über diesen Spen­der­kreis einnehmen, als es bei welt­wärts der Fall ist. Deswegen werden hier meist höhere Beträge als Ziel für den Spen­der­kreis genannt. Weitere Infor­ma­tionen zum ijfd findest du hier.

Der ijfd ersetzt zunehmend das FSJ/FÖJ im Ausland. Aber auch diese Möglichkeit, einen Frei­wil­li­gen­dienst im Ausland zu absol­vieren, besteht vereinzelt noch.

Kulturweit ist ein Frei­wil­li­gen­dienst in der Kultur- und Bildungs­po­litik im Ausland. Es unter­scheidet sich stark von den anderen Frei­wil­li­gen­diensten, die meist ähnliche Projekte anbieten. Wenn du zwischen und Jahre alt sein und 6 oder 12 Monate Zeit hast, kannst kulturweit in einem Land in Afrika, Asien, Latein­amerika, im Nahen Osten, Mittel‑, Ost- oder Südost­europa oder den GUS-Staaten machen. Unter den Einsatz­stellen findet sich z.B. die Deutsche Welle Akademie, die Goethe Institute, die deut­schen Auslands­schulen oder das Deut­schen Archäo­lo­gi­schen Institut.

Bei kulturweit ist zu beachten, dass du pauschal 350€ im Monat für Unter­kunft, Verpflegung und als Taschengeld erhältst. Je nach Land kann es sein, dass du deine monat­lichen Lebens­hal­tungs­kosten damit nicht decken kannst. Wenn du unter 25 bist, bekommst du während deines kulturweit-Dienstes weiterhin Kindergeld. Du musst dir also gut über­legen, ob du dir kulturweit leisten kannst. Bei den anderen Frei­wil­li­gen­diensten sind die Einsatz­stellen meist für die Unter­kunft zuständig. Für die Verpflegung erhältst du entweder finan­zielle Mittel, kannst in der Mensa mitessen oder bekommst manchmal auch Lebens­mittel. Weitere Infor­ma­tionen zu kulturweit findest du hier.

Der Euro­päische Frei­wil­li­gen­dienst wird von der Euro­päi­schen Union gefördert. Hier wird in der Regel kein Spen­der­kreis gefordert. Für den EFD musst du zwischen 17 und 30 Jahren alt sein. Du kannst einen Euro­päi­schen Frei­wil­li­gen­dienst (EFD) in vielen euro­päi­schen Ländern machen. Wenn du ein Kind hast, kann es laut der offi­zi­ellen Website mitkommen. Die Verpfle­gungs­kosten für das Kind werden über­nommen, es muss aber eine geeignete Betreu­ungs­mög­lichkeit vor Ort gefunden werden. In der Realität ist es wahr­scheinlich weitaus schwie­riger, ein Projekt zu finden, welches eine/n Freiwillige/n mit Kind aufnimmt. Weitere Infor­ma­tionen zum Euro­päi­schen Frei­wil­li­gen­dienst findest du hier.

Im EFD gibt es die Möglichkeit, sich sein Projekt selbst zu suchen. Dadurch hat man – theo­re­tisch – mehr Wahl­mög­lich­keiten, was das Thema und die Aufgaben angeht, als wenn man sich auf einen Projekt­platz einer Entsen­de­or­ga­ni­sation bewirbt. Jedoch sollte der meist immense Aufwand der Projekt­suche nicht unter­schätzt werden! Tipps für die Projekt­suche findet ihr in meinem nächsten Artikel der Arti­kel­serie Raus aus der Komfortzone.

Wenn du dich für Frank­reich inter­es­sierst, kannst du auch einen Deutsch-Fran­zö­si­schen Frei­wil­li­gen­dienst machen. Du wirst entweder für 12 Monate in einem Verein oder einer Gebiets­kör­per­schaft, oder für 10 Monate in einer Schule oder Hoch­schule einge­setzt. Teil­nehmen können Menschen zwischen 18 und 25 Jahren. Weitere Infor­ma­tionen findest du hier.

Du inter­es­sierst dich für Israel? Dann kommt auch der Deutsch-Israe­lische Frei­wil­li­gen­dienst für dich infrage. Das Mindest­alter ist 18 Jahre. Der Frei­wil­li­gen­dienst besteht erst seit 2015, daher sind noch nicht so viele Infor­ma­tionen dazu zu finden. Infor­ma­tionen zur Bewerbung und den Rahmen­be­din­gungen findest du hier.

Frei­wil­li­gen­dienst für Minderjährige

Für Minder­jährige ist es schwer, eine Orga­ni­sation zu finden, die sie entsendet. Das Portal rausvonzuhaus.de hat eine Liste mit Orga­ni­sa­tionen zusam­men­ge­stellt, die auch Minder­jährige entsenden. Du findest du hier auch andere Tipps zu Auslands­auf­ent­halten für Minder­jährige, falls ein Frei­wil­li­gen­dienst doch nichts für dich ist.

Frei­wil­li­gen­dienst für Menschen mit Beein­träch­tigung oder Behinderung

Wenn du z.B. welt­wärts machen möchtest, und eine Beein­träch­tigung oder Behin­derung hast, kann deine Entsen­de­or­ga­ni­sation finan­zielle Mehr­be­darfe bean­tragen. Damit können dann deine indi­vi­du­ellen Bedarfe im Gastland gedeckt werden.

Hier findest du einen Erfah­rungs­be­richt von Kay, der einen Frei­wil­li­gen­dienst in Thailand macht und im Roll­stuhl sitzt.

Außerdem berät die Orga­ni­sation bezev junge Menschen mit Beein­träch­tigung, die einen Frei­wil­li­gen­dienst im Ausland machen möchten. Dabei greifen sie auf ein großes Netzwerk an Entsen­de­or­ga­ni­sa­tionen zurück, die offen für Inklusion sind. Du kannst also nicht nur in die Projekte von bezev im Ausland gehen, sondern auch in andere Projekte. Auf der Website findest du Filme von Auslands­frei­wil­ligen mit einer Beeinträchtigung.

Queer­Tausch

Queer­Tausch ist eine Gruppe von Ehren­amt­lichen bei AFS Inter­kul­tu­relle Begeg­nungen e.V., die sich mit Themen zu lesbi­schen, schwulen, bise­xu­ellen und tran­s­i­denten Menschen im Schü­ler­aus­tausch und im inter­na­tio­nalen Frei­wil­li­gen­dienst ausein­an­der­setzt. AFS bietet u.a. Frei­wil­li­gen­dienste im Ausland an. Auf der Website von Queer­Tausch finden sich Erfah­rungs­be­richte dieser Gruppen im Frei­wil­li­gen­dienst und Schü­ler­aus­tausch. Bei Fragen, etwa zur Länderwahl als lesbi­scher, schwuler, bise­xu­eller oder tran­s­i­denter Mensch, kann man sich an Queer­Tausch wenden.

http://www.queertausch.de/

Link­tipps

Als Start­punkte für deine Recherche zu Frei­wil­li­gen­diensten kann die folgende Webseiten dienen:

https://www.rausvonzuhaus.de/Freiwilligendienste/IJFD

Schreibe einen Kommentar