In die­sem Arti­kel zei­ge ich dir, wie du ein ein­fa­ches Maga­zin in Scri­bus erstellst. Dafür wen­dest du die Kennt­nis­se an, die du in den letz­ten Arti­keln zu Scri­bus gelernt hast. Gedacht ist die­ser Arti­kel für Anfän­ger im Lay­ou­ten.

Zu den Arti­keln:

Vor­aus­set­zun­gen

Für die Übung sollst du eige­ne Tex­te und Bil­der ver­wen­den. War­um?

Es macht doch gleich viel mehr Spaß, wenn du ein Maga­zin zu dei­nem letz­ten Pro­jekt oder Urlaub erstellst. Du soll­test also Tex­te und Bil­der bereit haben. Du kannst auch Stock­bil­dern ver­wen­den, z. B. die kos­ten­los nutz­ba­ren Bil­dern von Uns­plash. Ent­we­der du schreibst dazu Tex­te oder ver­wen­dest Tex­te, die du für einen ande­ren Zweck geschrie­ben hast.

Du kannst auch mit Blind­text arbei­ten, wenn du dich auf das Lay­ou­ten kon­zen­trie­ren möch­test. Blind­text nennt man Text, der zum Lay­ou­ten ver­wen­det wird, solan­ge der eigent­li­che Text noch nicht vor­liegt. Blind­text lässt sich in Scri­bus blitz­schnell ein­fü­gen.

Du soll­test außer­dem schon ein biss­chen in Scri­bus (oder InDe­sign) her­um­pro­biert haben. Ich ver­wen­de für die­se Arti­kel­se­rie Scri­bus 1.5.4 und emp­feh­le dir, eben­falls die­se Ver­si­on zu ver­wen­den.

Schritt 1 – Die Vor­über­le­gun­gen

Im ers­ten Schritt über­legst du dir: Was ist das The­ma mei­nes Maga­zi­nes? Wie soll es aus­se­hen, wie soll es wir­ken? Ist dein Ziel ein eher schlich­tes, edles Lay­out oder eher bunt, ver­spielt? Spä­ter wählst du danach die Schrift­ar­ten und Far­ben aus.

Notie­re dir jetzt einen kur­zen Satz zum The­ma und Lay­out dei­nes Maga­zi­nes. Auch zum Umfang machst du dir bereits Gedan­ken. Im Fol­gen­den ein paar Bei­spie­le:

  • Food-Maga­zin: lädt zum Kochen ein, vie­le Bil­der, beson­de­re Über­schrif­ten mit vie­len Schnör­keln. 24 Sei­ten.
  • Pro­jekt-Bericht mit erns­tem The­ma: mehr­far­big, aber nicht zu bunt und ver­spielt. Ein­fa­ches Design. 12 Sei­ten.
  • Jah­res­be­richt einer klei­nen Orga­ni­sa­ti­on, die mit Kin­der arbei­tet: mehr­far­big, ger­ne ver­spiel­te Über­schrif­ten. 16 Sei­ten.

Wenn du erst­mal nur üben möch­test, kannst du die­sen Schritt auch über­sprin­gen. Spä­ter spielt natür­lich das Kon­zept für die Bro­schü­re, also z. B. die Ziel­grup­pe und das The­ma, eine wich­ti­ge Rol­le.

Schritt 2: Suche dir Tex­te und Bil­der

Wir kon­zen­trie­ren uns mal auf das Design und behan­deln das Kon­zept eher weni­ger. Daher geht es gleich zum Schritt des Sam­melns: Samm­le dein Mate­ri­al: Tex­te und Bil­der.

Schritt 3: Doku­ment ein­rich­ten

Jetzt geht es schon in Scri­bus los. Lege ein neu­es Doku­ment an. Stel­le dein gewünsch­tes For­mat, die gewünsch­te Sei­ten­zahl und die Rän­der ein.

Die Brei­te der Rän­der hängt davon ab, was du mit dem Maga­zin am Ende anstel­len willst: Soll es gebun­den wer­den? Rücken­draht­hef­tung oder viel­leicht eine Kle­be­bin­dung? Für die­ses Übung neh­men wir eine Rücken­draht­hef­tung. Rücken­draht­hef­tung ist, wenn die Sei­ten von zwei Klam­mern gehal­ten wer­den. Bei der Kle­be­bin­dung ver­schwin­det ein Teil der Sei­te in der Kle­bung. Saxo­print erklärt dir die ver­schie­de­nen Bin­dun­gen.

Du soll­test dich bei der Gestal­tung einer Bro­schü­re bei der Dru­cke­rei infor­mie­ren, wie breit die Rän­der min­des­tens sein soll­ten. Bei man­chen Dru­cke­rei­en, v. a. Online-Dru­cke­rei­en, kannst du dir ein Daten­blatt im PDF-For­mat mit allen wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen her­un­ter­la­den. Manch­mal gibt es auch Vor­la­gen für InDe­sign, aber lei­der nicht für Scri­bus.

Neben Rän­dern und Sei­ten­an­zahl stellst du auch den Anschnitt ein. Die Dru­cke­rei druckt dei­ne Publi­ka­ti­on auf einen Druck­bo­gen und schnei­det ihn dann auf das von dir gewünsch­tes For­mat, das End­for­mat zurecht. Beim Zuschnei­den kann es zu Abwei­chun­gen von der Schnitt­kan­te im Mil­li­me­ter-Bereich kom­men. Damit nicht zwi­schen dem eigent­li­chen Sei­ten­rand und dem Schnitt ein wei­ßer Rand ent­steht, musst du einen Anschnitt zum For­mat hin­zu­ge­ben.

Dein Doku­ment ist dann um ein paar Mil­li­me­ter grö­ßer als dein gewähl­tes For­mat, z. B. DIN A4. Inner­halb die­ses Berei­ches, dem Anschnitt, schnei­det die Dru­cke­rei das Papier auf dein For­mat zurecht. Häu­fig wird der Anschnitt auf 3mm ange­legt. Bil­der oder ande­re Ele­men­te, die bis zum Papier­rand rei­chen sol­len, musst du die­se drei Mil­li­me­ter über das Papier rei­chen las­sen. Wie breit der Anschnitt sein muss, gibt die Dru­cke­rei vor.

Willst du dein Doku­ment ledig­lich mit dem Büro­dru­cker dru­cken? Dann brauchst du kei­nen Anschnitt ein­stel­len. Bist du dir noch nicht sicher? Stel­le einen Anschnitt von 3mm ein. Dann passt du die Ele­men­te schon alle an den Anschnitt an, aber kannst die PDF spä­ter auch ohne Anschnitt erstel­len. Stellst du den Anschnitt erst spä­ter ein, musst du alle Ele­men­te, die bis an den Rand ragen, noch ein­mal anpas­sen.

Für ein Maga­zin stellst du außer­dem noch: „Gegen­über­lie­gen­de Sei­ten“ ein.

Möch­test du erst ein­mal üben? Dann star­te mit fol­gen­den Ein­stel­lun­gen:

  • Ganz oben: Gegen­über­lie­gen­de Sei­ten
  • Ers­te Sei­te: Rech­te Sei­te
  • For­mat: A4
  • Rand: über­all 15mm
  • Anschnitt: 3mm
  • Sei­ten­zahl: 12

Im Doku­ment, wel­ches sich öff­net, siehst du meh­re­re Lini­en: Die Rän­der sind blau, der Anschnitt rot.

Zu sehen ist die Benutzeroberfläche von Scribus, ein Dokument, der Bereich des Anschnitts und des Rands

Schritt 4: Gestal­tungs­ras­ter und Grund­li­ni­en­ras­ter ein­stel­len

Ein Gestal­tungs­ras­ter sorgt für Ord­nung in dei­nem Lay­out. Wie du es anlegst, habe ich in die­sem Arti­kel schon erklärt.

Du kannst dir selbst eine Anzahl an Spal­ten und Zei­len aus­su­chen. Für die­se Übung neh­me doch ein sechs­spal­ti­ges Ras­ter mit 9 Zei­len. Dafür musst du beim Ein­stel­len des Ras­ters bei den Zei­len 8 und bei den Spal­ten 5 ange­ben, da Scri­bus von den Lini­en aus­geht, und 5 Lini­en die Sei­te in 6 Spal­ten tei­len. Also ein­fach immer 1 von dei­ner gewünsch­ten Spal­ten- und Zei­len­an­zahl abzie­hen. (Das Gestal­tungs­ras­ter stellst du ein unter „Sei­te“ im Menü und dann „Hilfs­li­ni­en bear­bei­ten“ und wählst dann die Regis­ter­kar­te „Spalte/Zeile“.)

Außer­dem stellst du hier noch ein, dass das Ras­ter rela­tiv zu den Rän­dern sein soll, sowohl für die Spal­ten als auch für die Zei­len. So teilt Scri­bus nur den Bereich zwi­schen den Rän­dern durch 6 bzw. 9. Außer­dem stellst du noch einen Abstand zwi­schen den Spal­ten und Zei­len ein. Für die Übung kannst du 4mm neh­men.

Wie groß soll die Schrift­art dei­nes Fließ­tex­tes sein? Expe­ri­men­tie­re hier ein wenig, aber beden­ke, dass du das Grund­li­ni­en­ras­ter ent­spre­chend anpasst.

Für die­se Übung wäh­le ich eine Fließ­text-Schrift­grö­ße von 9,5pt. Das hört sich klein an, ist aber für eine Art Zeit­schrift durch­aus gut geeig­net. Suche dir doch eine Bro­schü­re oder Zeit­schrift aus und ver­glei­che dei­ne Schrift­grö­ße mit der in der Zeit­schrift. So bekommst du einen Ein­druck von einer geeig­ne­ten Schrift­grö­ße.

Stel­le jetzt das Grund­li­ni­en­ras­ter ein. Wie das geht, habe ich in die­sem Arti­kel erklärt. Für die­se Übung neh­me ich einen Zei­len­ab­stand von 1,2. Das ergibt bei einer Schrift­grö­ße von 9,5pt ein Grund­li­ni­en­ras­ter von 11,4pt.

Schritt 4: Auf­bau fest­le­gen

Wie soll dei­ne Bro­schü­re auf­ge­baut sein?

Mein Bei­spiel für die­sen Arti­kel ist ein Maga­zin zum The­ma Kaf­fee & Süßes. Der Auf­bau soll unge­fähr so sein:

Sei­te 1: leer

Sei­te 2: Vor­wort

Sei­te 3 & 4: Inhalts­ver­zeich­nis

Sei­te 5 & 6: Inter­view zum The­ma „Kaf­fee“

Und so wei­ter.

Du kannst für die Übung erst­mal intui­tiv vor­ge­hen, oder dir schon eine klei­ne Grund­struk­tur für dein Heft über­le­gen.

Schritt 5: Ele­men­te

Aus wel­chen Ele­men­ten besteht dein Heft? Fließ­text, Über­schrif­ten und Bil­der sind sicher dabei. Aber wie sieht es mit klei­nen Boxen mit ergän­zen­den Infor­ma­tio­nen aus? Icons? Kur­ze Ein­füh­rungs­tex­te zu den ein­zel­nen Arti­keln, soge­nann­te Teaser-Tex­te? Kur­ze Zita­te aus Inter­views oder Arti­keln? Kurz­vor­stel­lun­gen von Per­so­nen, die einen Arti­kel geschrie­ben haben oder Inter­view­part­ner waren?

Schrei­be dir auf, wel­che Ele­men­te du in dei­nem Heft erwar­test.

Schritt 6: Schrift­ar­ten & Far­ben

In die­sem Schritt über­legst du dir, wel­che Far­ben und Schrift­ar­ten du ver­wen­den möch­test. Hier gilt: Weni­ger ist mehr. Eine Mög­lich­keit ist, dass du die Farbe(n) dei­ner Orga­ni­sa­ti­on ver­wen­dest. Oder die des Pro­jekt­lo­gos. Für ein schlich­tes Design kannst du eine her­vor­ste­chen­de Far­be, wie ein Dun­kel­blau wäh­len. Die­se Far­be ergänzt du mit Grau­tö­nen, Weiß und Schwarz. Du kannst aber auch meh­re­re Far­ben wäh­len. In die­sem Arti­kel erfährst du mehr zur Farb­wahl.

Wich­tig ist, dass du dir Gedan­ken machst, wie die Publi­ka­ti­on wir­ken soll, und danach die Far­ben und Schrift­ar­ten aus­wählst. Beson­ders für die Schrift­art musst du spä­ter her­um­pro­bie­ren, aber in die­sem Schritt soll­test du zumin­dest wis­sen, wie sie wir­ken soll: Spie­le­risch, ele­gant, ein­fach?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn du möchtest, kannst du einen Namen, eine Website und eine E-Mail-Adresse angeben. Diese Daten sowie dein Kommentar und das Datum werden solange gespeichert, bis du widersprichst.

Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen zum Datenschutz erhältst du in der Datenschutzerklärung: Zur Datenschutzerklärung